Informationen

Holocaustgedenktag 2021

Anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust 2021 veröffentlicht Kurt Liebau, Vorstandsmitglied des BAZ e.V. seine Forschungsergebnisse zu Leben und Verfolgung der Familie Cohen.

zum Beitrag


Vereinsgeschichte die Unvollkommene

Wenn die Mitglieder eines Vereins sehr aktiv sind, dann organisieren sie viele Veranstaltungen, forschen und publizieren. Schnell vergehen dabei Monate und Jahre, der Verein schreibt seine Geschichte, nur leider schreibt sie selten jemand auf, so auch in unserem Verein. Deshalb kann dann später die Vereinsgeschichte nur fragmentarisch rekapituliert werden. Dennoch lohnt sich auch dieser fragmentarische Blick zurück. Er ermöglicht das Erinnern an Ereignisse und das Überprüfen der Erfahrungen für die weitere Arbeit des Vereins. Er würdigt aber auch in gewisser Weise das Verdienst der Akteure, ohne deren Engagement der Verein heute nicht dastehen würde, wo er steht.

Drucken

Aus der Vorgeschichte des BAZ e.V.

Da der BAZ e.V. aus der Gruppe attac-tf ausgegründet wurde, sollen auch die wesentlichen Aktivitäten dieser Gruppe hier aufgenommen werden.

2004 01 31 60027.01.2004 Kurt Liebau und Rainer Reinecke treffen sich, um eine Organisationsform für globalisierungskritische Aktivitäten, für Aktionen für mehr soziale Gerechtigkeit und für eine vernünftig ökologisch ausgerichtete Wirtschaft zu finden. Vier Tage später verständigen sie sich darauf, sich der Bewegung Attac anzuschließen. Hier sehen sie die Möglichkeit, ihre Vorstellungen über ein breites Bündnis und in einer möglichst hierarchiefreien Arbeitsweise, ohne leitende Köpfe, ohne Parteidisziplin umzusetzen. Sie beschließen, einen Aufruf zu verfassen.logo attac

11. März 2004 die Initiatoren Kurt Liebau und Dr. Rainer Reinecke rufen gemeinsam mit Erstunterzeichnern zur Gründung einer ATTAC-Gruppe auf. Zu den Erstunterzeichnern gehören u.a. eine Lehrerin, ein Tierarzt, zwei Schülerinnen, eine Autorin, eine Arbeitslose.

27. März 2004
Dem Aufruf zu einem ersten Treffen von attac im Teltow-Fläming waren 34 Bürgerinnen und Bürger aus Zossen aber auch aus Baruth, Rangsdorf, Am Mellensee und Blankenfelde Mahlow gefolgt. Nach kurzer Begrüßung durch die Initiatoren kamen mit der Methode einer open-space-Veranstaltung die Teilnehmer sehr schnell miteinander ins Gespräch. Sie tauschten ihre Meinungen zu ihren Beweggründen für die Teilnahme an diesem Treffen aus, diskutierten über inhaltliche Fragen der attac-Bewegung und kamen am Ende zu ersten konkreten Übereinkünften. Als Moderatorin hatten die Initiatoren Frau Frauke Postel gewonnen, die selbst nicht in Teltow-Fläming beheimatet ist, und deshalb auch unbefangen moderieren konnte. Diskussionsbedarf gab es noch zum offiziellen Namen der Gruppe.

Weiterlesen

Drucken

2005 - 2008 Veranstaltungen Mensch und Welt

29.09.2005

„Gerechtigkeit in der Globalisierungsfalle"
Harald Schumann, Redakteur "Tagesspiegel"

27.10.2005

"Technischer Fortschritt: Fluch oder Segen; Der Mensch: Krone der Schöpfung oder Irrtum der Evolution"
Dr. Stepan Fischer, Kulturwissenschaftler, "Wochenspiegel" Königs Wusterhausen

08.12.2005

"Der Kapitalismus frisst seine Kinder oder: Gibt es ein Leben nach dem Wachstum?"
Fabian Scheidler, Dramaturg am Grips-Theater Berlin

23.02.2006

2006 02 23 bildungsr domke

"Frieden ist möglich"
Vortrag mit Diskussion
Andreas Domke, Pfarrer

16.03.2006

2006 03 16 bildungsr Shahyar

 

"Menschenbilder im Neoliberalismus"
Vortrag mit Diskussion
Pedram Shahyar, Literaturwissenschaftler

20.04.2006

2006 03 10 bildungsr trio

 

"Rüben statt Barrikaden"
Vorträge mit Podiumsdiskussion
v.l. n. r. Brigitte Klein, Sam C. Ahrens, Sylvia Woodhouse

11.05.2006

"Deutsche in Südwest – Deutsche in Namibia"
Vortrag mit Diskussion
Jürgen Leskien, Schriftsteller

14.06.2006

2006 06 15 bildungsr haerlin

"Die Welt verändern ohne die Macht zu übernehmen"
Vortrag mit Diskussion
Dorothea Härlin, attac Deutschland

14.09.2006

"Widerstand im Niedriglohnland. Gewerkschaftliche Konzepte gegen die Verarmungspolitik"
Hermann von Schuckmann, 1. Bevollmächtigter der IG Metall-Verwaltungsstelle Ludwigsfelde

19.10.2006

2006 10 19 bildungsr schubert

"Zwischen Aufbegehren und Anpassung - die Verantwortung des Journalisten als Meinungsbildner"
Dr. Frank Schubert, Universität Potsdam / Institut für Medien und Künste

09.11.2006

„Demokratie in Zossen – Möglichkeiten und Grenzen der Bürgerbeteiligung“
Workshop
Moderation: Hagen Ludwig / Kurt Liebau

07.12.2006

"Heiligendamm 2007 - G8-Gipfel in Deutschland"
Christiane Metzner (Attac Deutschland)

22.02.2007

"Jüdisches Leben in Zossen 1925 bis 1945"
Lesung
Kurt Liebau

08.03.2007

"Leben außer Kontrolle"
Dokumentarfilm mit anschließender Diskussion

12.04.2007

"Eine andere Welt ist möglich - Wie man anders besser lebt!"
Johannes Heimrath, Club of Budapest Deutschland

10.05.2007

"Wasser unterm Hammer"
Film mit Diskussion
Anette Henßler (attac) und Klaus Ihlau (Journalist)

14.06.2007

"Eine unbequeme Wahrheit"
Film mit Diskussion

21.02.2008

"Bedingungsloses Grundeinkommen"
Vortrag mit Diskussion
Referent: Ralph Boes

12.03.2008

"Der große Ausverkauf"
Film und Gespräch mit
Gerlinde Schermer (SPD)

13.03.2008

Losers and Winners"
Film und Gespräch

14.03.2008

"Arme Sau - Das Geschäft mit dem Erbgut"
Film und Gespräch mit
Volker Rottstock, Bio-Bauer

 

 

 

 

 


 

 

 

Drucken

Copyright © 2022 Bildung Aufklaerung Zossen e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.