1898

 

1. Februar

„Wegen Milchpanscherei ist der Milchhändler Karl Wegener aus Rehagen bei Zossen gestern von der dritten Strafkammer am Landgericht II zu vier Wochen Gefängnis verurtheilt worden.“

Quelle: Vorwärts, 02.02.1898, S. 8

 

18. März

Märzfeiern
...
„Aus Zossen wird uns eine recht humorvolle Polizeithat mitgetheilt. Ein dortiger Parteifreund hatte einen Kranz mit entsprechender Inschrift bestellt und den Betrag für die Spende unter Bekannten gesammelt. Der Gärtner – wohl ein sehr ängstlicher Herr – wollte sich zur Anfertigung der Arbeit erst die Zustimmung der Polizei einholen. Der Zossener Polizei muß aber die Sache höchst bedenklich erschienen sein, den sie konfiszierte das beim Gärtner angezahlte Geld und hielt in der Wohnung des Auftraggebers eine Haussuchung ab. Jetzt hat sie ihn sogar mit einem Strafmandat in Höhe von 5 M. beglückt. Darüber wird sie wohl eines anderen belehrt werden. Schließlich sei bemerkt, daß trotzdem der Kranz niedergelegt wurde, wenn er auch nicht einer Zossener Gärtnerei entstammmte.“

Quelle: Vorwärts, 22.03.1898, S. 5

 

10. April

Ins Handelsregister des Amtsgerichts Zossen wir die Firma H. Reiche Maschinenfabrik und Eisengießerei zu Zossen eingetragen. Inhaber ist der Zossener Maschinenfabrikant Hermann Reiche. Dem Kaufmann Theodor Kloft aus Zossen wurde Prokura erteilt.
Aus einer Öffentlichen Zustellung vom 3. Dezember 1906 wird deutlich, dass sich Reiche stark verschuldet hatte und untergetaucht war. Zu diesem Zeitpunkt gehörte ihm das Grundstück Zossen Band XXII, Blatt 819.

Quelle: Reichsanzeiger, Nr. 1898; Reichsanzeiger, Nr. 288/1906, S. 7

 

11. April

Auf dem 3. Provinzial-Verbandstag der zentral organisierten Zimmerer in der Provinz Brandenburg sind 32 Zahlstellen durch 37 Delegierte vertreten. Im Vorfeld hatte sich die Agitationskommission an Gewerkschaftsmitglieder in Orten ohne Zahlstelle gewandt, um dort Zahlstellen zu gründen. Zu diesen Orten ohne Zahlstelle gehören Soldin, Küstrin, Prenzlau, Zossen u.a.

Quelle: Vorwärts, 14.04.1898, S. 7

 

16. Juni

Reichstagswahlen
In der Hauptwahl verlieren die Sozialdemokraten in Zossen Stimmen und erhalten 92, die Konservativen erhalten 457 Stimmen, die Antisemiten 12, die Freisinnigen 37 und auf Splitterparteien entfallen 5 Stimmen. In der Stichwahl erhält Zubeil SPD 115 Stimmen, der konservative Superintendent a.D. Vorberg 622 Stimmen. Zubeil gewinnt trotzdem den Wahlkreis wieder.

Quelle: Paul Hirsch: Die Sozialdemokratie im Wahlkreise Teltow-Beeskow-Storkow-Charlottenburg, Charlottenburg 1908, S. 9

 

10. August

„Zossen. Bekanntmachung.
In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 26 die Firma H. Reiche Maschinenfabrik und Eisengießerei zu Zossen und als deren Inhaber der Maschinenfabrikant Hermann Reiche ebenda eingetragen worden.
Zossen, den 10. August 1898
Königliches Amtsgericht.
SchulzeEinen Tag später wurde dem Zossener Kaufmann Theodor Klost für die Firma Prokura erteilt..“

Quelle: Reichsanzeiger, Nr. 195/1898, S. 8

Drucken

Copyright © 2022 Bildung Aufklaerung Zossen e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.